-->

...::: CHRIS NORMAN LIVE :::...

Röschenregen für Chris Norman

© LVZ vom 02.05.2009

 

Röschenregen für Chris Norman

 

Licht aus. Spot an.
"Ladys and Gentlemen: Please Welcom Chris Norman and Band !"
Großer Jubel dringt durch de Reihen. Der ehemalige Smokie-Saänger betritt die Bühne des großen Gewandhaussaals, die sich am Mittwochabend vom ehrwürdigen Konzertsaal zur Showbühne verwandelt. Klatschende Hände, seelige Gesichter. Summer of '69, schon klar.
Alle erinnern sie sich zu gern an diese Zeit, die wilden 70er. Jugend, Liebe, grenzenlose Freiheit. Schon beim ersten Song "Battlefield of love", bleibt kaum ein Zuschauer auf seinem Platz sitzen, die eingefleischten Fans stürmen regelrecht die Bühne. Da werden Röschen geworfen und Kuscheltiere gezückt, man freut sich über Normans Comeback. Denn der hat mit "The Hits !" ein neues Album vorgelegt, vollgestopft mit Liedern aus Smokie-Zeiten und seiner Solokarriere. Gera und Eisenhüttenstadt sind einige Stationen, die dem Konzert in Leipzig folgen.

Handelt es sich bei dem Altrocker mit weitgeöffnetem Hemd und Vokuhila demnach um einen abgehalfterten Briten, der seine beste Zeit längst hinter sich hat ? Wohl kaum, geht man nach dem Leipziger Publikum. Das amüsiert sich über die Versuche des Sängers ein paar deutsche Sätze korrekt auszusprechen, lacht über die Grimassen, die er zieht, sobald eine Digitalkamera ein Bild von ihm erhaschen möchte. Was gar nicht so einfach ist, ständig springt ein Roadie um ihn herum, nimmt ihm die E-Gitarre weg, drückt ihm eine akustische in die Hand. Die braucht er bei "Living next door to Alice", dem größten, heißgeliebten Hit von Smokie. Nur das dazugehörige "Who the fuck is Alice" geht niemandem so richtig leicht über die Lippen, obwohl Norman ebenso bekennt: "Mein Deutsch is scheiße !" Sprechen soll er ja auch nicht. 

Seine rauchige Singstimme hat über die Jahrzehnte hinweg nichts von ihrem unverwechselbaren Charme eingebüßt. Leadgitarrist Geoff Carline und Shannon Callahan ( Akustikgitarre, Gesang ) spielen so manche unvergessliche Rock'n'Roll - Hymne an, da erweist Norman sich als äußerst charismatisch: "With a little help from my friends" in der version von Joe Cocker, einzig wirklich großartiges Beatles-Cover, verlangt zwar gesanglich gesehen ein ausgedehnte Säuferkarriere, wirkt bei Norman trotzdem mindestens genau so leidenschaftlich. 

Spätestens bei "Lay back in the arms of someone" bleibt die Stimmung nicht mehr im Parkett kleben, schwingt sich bis in die letzten Rangplätze hinauf. Langanhaltender Applaus, zwei Zugaben.

 

Maren Winterfeld










free counters



Chris Norman live



kostenloser Besucherzähler von rc






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Homepage:
Deine Nachricht:



Google+