-->

...::: CHRIS NORMAN LIVE :::...

Konzert Rechberghausen

 
 
 
 KONZERT / Chris Norman in Rechberghausen
 Hinter dem Softy steckt ein Alt-Rocker
 
 

Der ehemalige Smokie-Star lässt mit seinem Akustik-Programm den Erkinger-Saal erbeben

Chris Norman präsentierte in Rechberghausen ein grandioses Akustik-Konzert. Der Mix aus neuen Stücken und den Klassikern ließ den Boden unter Begeisterungsstürmen des Publikums beben.

 

 SABINE SCHWEICKHARDT
 

RECHBERGHAUSEN  Ein bisschen Muffe habe sie schon gehabt, ob wohl Leute kommen würden, gesteht Ulrike Wendling, Konzertveranstalterin und Wirtin des "Roten Ochsen" in Rechberghausen. Aber der Saal füllt sich, bald ist keine Reihe unbelegt. Das "Mittelalter" ist stark vertreten: Smokie-Fans, die die Musik ihrer Jugendzeit nochmals "live" genießen wollen. Aus Horb am Neckar ist Petra Meschler angereist. Hundert Kilometer ist die Smokie-Anhängerin gefahren, um das Konzert, das sie neulich in Stuttgart bereits gehört hat, nochmal zu erleben. Aber am meisten freut sie sich auf den "neuen" Chris Norman. Doch zunächst werden, "ladies first", die vier Streicherinnen begrüßt, dann der Keyboarder, bevor schließlich der Meister selbst unter dem Jubel seiner Fans die Bühne betritt. In Blue-Jeans und Seidenhemd, mit Frisur aus den 80ern, als wäre die Zeit stehen geblieben, greift der 57-jährige smarte Engländer in die Saiten seiner Akustikgitarre. "Hello Baby" aus der neuen CD ist der erste Song, etwas folkig angehaucht, von zarter Violinenpartitur durchsetzt. Chris Normans prägnante, rauchige Stimme ist geblieben, seine Musik als Solist ist erwachsener geworden, balladenhaft, fast sinfonisch ausgereift. Das Publikum liebt sie. Bei "Love not war" klatscht bereits alles mit. "Enjoy it!" wünscht der charismatische Sänger seinen Fans. Und sie tuns. Schon bei den ersten Takten des Smokie-Klassikers "Lay back in the arms of someone" stimmt der Saal mit ein. Chris Norman macht "jokes" und zieht seine Show ab, hat das Publikum im Griff. Es folgen noch einige seiner Chartbreaker, bei deren Ankündigung immer ein fast spitzbübisches Lächeln auf seinem Gesicht leuchtet, als wolle er sagen: "Ich weiß, das gefällt euch!"
 
Natürlich präsentiert der Gitarrenvirtuose auch "Living next door to Alice". Nach dem dritten Refrain platzt es dann doch aus dem Publikum heraus, das "F-Wort". Norman trägts mit Humor. Es folgen viele neue, sanfte, aber auch alte, rockige Songs, und nach fast zwei Stunden Konzert ohne Pause ist die Stimmung am Kochen. Unter tosendem Händeklatschen und bebendem Füßestampfen verlangt das Publikum nach Zugaben. Ein Medley aus diversen Hits der Rock-Pop-Geschichte beweist es: Hinter dem "Softy" steckt immer noch ein jung gebliebener Alt-Rocker.

 

Erscheinungsdatum: Freitag 30.11.2007










free counters



Chris Norman live



kostenloser Besucherzähler von rc






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Homepage:
Deine Nachricht:



Google+